Almost Heaven « Ratakresch

Almost Heaven

…take me home, my country roads!

Es ist geschafft, Ratakresch hat einen Heimathafen der Hoffnung, einen Bunker der Brüderlichkeit, einen Keller des Krawalls, eine Zuflucht für Zyprioten. Außerdem einen ausgesprochen aufwändigen, aber alles andere als albernen Ausfluss an außergewöhnlichen Alliterationen. Puuuhhh…

Nun, was ich eigentlich sagen wollte: Ratakresch hat wieder einen Proberaum! Für viele kommt das bestimmt überraschend. „Was, ihr habt schon mal geprobt?“ Und es ist tatsächlich eine ganz, ganz, ganz traurige Geschichte, die uns in der Vergangenheit widerfahren ist. Aus unzähligen Behausungen wurden wir bereits geworfen, wir wurden mit Schimpf und Schande aus der Stadt getrieben. Man wollte uns den letzten Cent aus dem leeren Musikerbeutel ziehen. Man wollte „Country Roads“ von uns hören. Immer und immer wieder – es war wirklich eine harte Zeit.

Doch die Suche ist vorbei. Die Landstraßen haben uns nach Hause geführt. Zurück ins schöne Gerlingen. Es ist nun in Zukunft damit zu rechnen, die vertrauten Ratakresch-Klänge im Bereich Aula/Pestalozzischule zu vernehmen. Noch sind wir frisch eingezogen, der ein oder andere Teppich muss verlegt werden und wir müssen noch die ein oder andere Topfpflanze oder Häckeldecke besorgen. Um euch einen Blick ins neue Wohnzimmer der Band zu geben, sind wir dabei, eine kleine Fotogalerie zu basteln.

Wir möchten uns hier nochmal herzlich bei unseren neuen Vermietern bedanken. Wir freuen uns auf die Band-WG, in der uns die Combo Nachtspaziergang Asyl gewährt.

Tags: ,


Ein Kommentar zu “Almost Heaven”

  1. Patti sagt:

    Die Alliterationskette ist ganz groß!